Nähparadies ist fertig gestellt!

Ich freue mich so und kann meine Freude gar nicht so richtig in Worte fassen! Aber ich habe sehr viele Fotos gemacht und da bekommt ihr einen tollen Einblick in mein Nähzimmer, welches ich ganz für mich alleine habe und das alles besitzt was man zum kreativ-sein braucht. Es ist so genial schön geworden, einiges musste spontan etwas umgeplant werden. Bisher habe ich mir ein großes Arbeitszimmer mit meinem Mann geteilt. Ich habe ungefähr 80% des Zimmers mit Beschlag belegt und mein Mann musste sich mit wenig Platz zufrieden geben. Nachdem er immer häufiger von zu Hause aus arbeitete wurde für uns Beide die Situation immer unbefriedigender. Im Zuge unseres Hausbaus und des Umzuges konnten wir dann unseren Traum vom eigenen Arbeitszimmer verwirklichen. Gerne nehme ich euch mit in mein kleines „Atelier“ von wo ich mich in Zukunft meiner Kreativität hingeben werde.

IMG_4287kDer Zuschneidetisch ist auf Rollen und kann so schnell mal an die Seite geschoben werden. Der Tisch hat eine angenehme Arbeitshöhe um im Stehen daran zu arbeiten. Gerne hätte ich ihn noch etwas größer gehabt, aber dann hätte er für die Gesamtgröße des Raumes zu viel Platz eingenommen. Diesen Tisch hat mein Vater mir gebaut.

IMG_4288kDie Dachschräge ist optimal ausgenutzt, hier haben meine drei Ikea Kommoden Platz gefunden die ich schon im alten Arbeitszimmer hatte. Sie sind gefüllt mit Stoffen und Schnittmustern.

IMG_4289kHier eine Schublade mit Stoffresten. Damit ich meine Stoffe ordentlich und übersichtlich aufbewahren kann habe ich mir Comic-Pappen gekauft. Der Stoff wird um die Pappe gewickelt und mit großen Büroklammern befestigt. So kann der Stoff aufrecht hintereinander gestellt werden und man hat eine gute Übersicht.

IMG_4290kBei größeren Stoffstücken über 1 Meter funktioniert diese Technik nicht mehr so gut. Auch wenn der Stoff angeschnitten ist, ist es manchmal etwas fummelig. Aber es lohnt sich die Stoffreste wenn sie nicht zu klein sind wieder auf eine Pappe zu wickeln.

IMG_4291kIch liebe Ordnung, kann sie aber wenn ich kreativ bin nicht halten! Ich mag es alle Materialien übersichtlich in durchsichtigen Plastikkisten zu haben. Die Kisten sind schon seit Jahren im Einsatz, jetzt sind nochmal einige hinzu gekommen. Mein Regal mit Ordnern und Büchern ist um die Hälfte geschrumpft. Viele Ordner und Bücher sind auf dem Dachboden gelandet. Vieles habe ich seit Jahren nicht gebraucht und somit kann ich es herunterholen wenn ich es wirklich brauche.

IMG_4293kDavon hatte ich lange geträumt, einige Arbeitsmaterialien griffbereit über dem Zuschneidetisch zu haben.

IMG_4294kOk gerade passt es nicht, wo alles so schön sortiert und geordnet ist, aber es wird die Zeit kommen wo es einfach passt. Wenn ich an fünf Projekten gleichzeitig arbeite!

IMG_4296kDiese wunderschönen Gläser sind Marmeladengläser und ja ich habe sie wegen ihres Aussehens gekauft! Das tolle ist aber die Marmelade schmeckt auch noch super und somit ist es eine win-win-Situation. Also gibt es in nächster Zeit noch mehr „Glück“ auf dem Frühstückstisch. Die übrige Schrift auf dem Glas habe ich mit einem Glasschaber entfernt.

IMG_4295kAuch das stimmt. Wenn ich nähe dann macht mich das sehr glücklich!

IMG_4297kDieses Brett für die Nähgarnrollen samt Unterfaden hat mir auch mein Vater gebaut. So ist der richtige Unterfaden immer gleich griffbereit, ohne langes suchen.

IMG_4298kMit der Lagerung meiner Schnittmuster war ich sehr unzufrieden. In der Kommode untergebracht ist es sehr unübersichtlich. Solange ich viele Kindersachen genäht habe ging es noch. Die kleinen Schnittmuster konnten gut in großen Umschlägen untergebracht werden. Bei den Schnittmustern für Erwachsenen ist es da schon schwieriger. Ich habe dann angefangen sie aufzurollen, aber auch das war keine gute Lösung. Jetzt habe ich die größten Schnittmuster und die ich häufig benutzte einen Platz auf einem Kleiderständer gefunden.

IMG_4299kBisher mussten sich meine zwei wichtigesten Maschinen einen Tisch teilen. Also musste ich die Maschinen immer hin und her schieben, eine vom Tisch runter auf dem Boden. Weder für die Maschinen war es gut noch für meinen Rücken. Vor allen wenn ich manchmal mit einer Maschine nur zwei Nähte machen musste, war es sehr lästig. Jetzt sind sie auf einem langen Tisch untergebracht, so brauche ich mit dem Drehstuhl nur hin und her rollen um den Arbeitsplatz zu wechseln.

IMG_4301kUnd hier sind die meisten meiner Materialien untergebracht. Übersichtlich im Ivar-Regal, welche mich schon seit 23 Jahren begleiten. OK es sind immer mehr und immer größer geworden!

IMG_4303kEin wichtiges Hilfsmittel um an alle Materialien zu kommen, auch die ganz oben auf dem Regal. Aber wie ich festgestellt habe ist der Hocker auch bequem um darauf zu sitzen und Ideen auszubrüten.

IMG_4305kDie unterschiedlichen Stoffe sind nach Material und Farben in großen Kisten sortiert. So ist es leicht bei so vielen Stoffen den Überblick über die Schönheiten zu behalten.

IMG_4341kNoch eine neue Errungenschaft! Auf diesem Servierwagen haben alle wichtigen Nähutensilien ihren Platz. Ganz bequem kann ich das Wägelchen vom Zuschneidetisch zum Nähtisch und zurück bringen.

IMG_4342kUnter dem Zuschneidetisch habe ich einen passenden Parkplatz für den Wagen gefunden. Perfekt!

IMG_4304kMeine größte Maschine habe ich nachdem sie gerade streikt auf den Dachboden verbannt. Die Stickmaschine hat in den letzten Jahren gute Arbeit geleistet. 5,5 Millionen Stiche hat sie ohne Probleme gemacht. Sie braucht dringend eine Wartung, es ist sehr wichtig. Ich möchte gucken ob ich vielleicht ohne Stickmaschine auskomme. Da ich sie inzwischen wenig benutzte, möchte ich testen ob ich ganz auf sie verzichten kann.

Schon vor zwei Jahren habe ich einen Plotter bekommen, leider habe ich mich noch nicht so viel damit auseinandergesetzt. Ich habe einige Plottdateien damit ausgeschnitten, was auch super ging. Aber beim aufbügeln bin ich an meine Grenzen gestoßen. Mit meinem Bügeleisen konnte ich nicht genug Druck aufbauen um das Plott dauerhaft aufzubringen. Eine Transferpresse wäre ein gutes Hilfsmittel, aber die kostet auch so ihr Geld. Ich versuche nochmal einen neuen Ansatz, mal schauen was so geht.

So wie gefällt euch mein kleines Nähstudio? Toll geworden oder? Ich bin so dankbar für dieses Stück Luxus! Jetzt muss ich nurnoch Zeit finden um richtig kreativ zu werden. An Ideen und Material wird es nicht scheitern. Mein Sohn und mein Bruder haben schon Ansprüche auf kommende Nähprojekte gestellt. Aber für mich würde mir auch so einiges einfallen, um mich für den kommenden Frühling vorzubereiten. ; )

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag, LIEBEVOLLe Grüße Dini

PS: Wer noch mehr Fotos aus unserem Haus sehen will sollte mal auf unserer Hausbauseite vorbeischauen!

 

 

 

Fotoshooting mit Oskar

Heute gibt es hier eine Bilderflut – ich hatte ja schon angekündigt dass ich euch viele meiner genähten Sachen noch nicht gezeigt habe. Gestern kam ich auf die Idee meine liebe Nachbarin zu fragen, ob sie Lust hätte Fotos von mir in ihrem wunderschönen Garten zu machen. Meine Anfrage heute Morgen wurde mit einem prompten „klar“ beantwortet und zwei Stunden später ging es schon los.

DSC_0062kEs ist nicht so dass ich Fotos von mir nicht mag, aber das fotografiert werden an sich fällt mir schwer. Entsprechend war es bei den ersten Fotos noch etwas holzig. Wie soll ich stehen, wie gucken? Grade stehen nicht vergessen, bei meiner schlechten Haltung alles andere als leicht.

Genäht habe ich wieder eine MaLotty von Ki-ba-doo, diesmal das Oberteil etwas schmaler geschnitten und das Top etwas verlängert. Ich habe mir gleich drei Tops genäht rot-weiß gestreift, dunkelblau und rosa. Der graue Ankerstoff ist eine Eigenproduktion von Staghorn. Ich habe ihn vorbestellt und dann lange darauf gewartet. Dann wollte ich ihn gar nicht anschneiden, weil ich mich nicht entscheiden konnte wofür!

DSC_0063kIch ziehe den Pullover sehr gerne an, habe ihn schon zweimal gewaschen die Qualität ist wirklich gut, er hat sich kein bisschen verzogen.

DSC_0099kMein ganzer Stolz ist der Strickpullover mit Pailetten! Es war wirklich eine Herausforderung diesen Stoff zu verarbeiten und weil ich es wusste lag er über 2 Jahre bei mir im Schrank. Der Schnitt von Lillesol & Pelle Shirt mit V-Ausschnitt No.24 war wie für den Stoff gemacht. Insgesamt hat alles geklappt und ich war zufrieden mit dem Ergebnis. Nur hatte ich die Vlieseinlage etwas großzügig aufgebügelt und unten am Ausschnitt wellte es sich als ich mit viel Dampf gebügelt habe.

DSC_0089kNach kurzer Überlegung habe ich mich entschieden einmal ringsherum Pailetten zu nähen. Von Hand versteht sich, dass hat auch nur ca. 3 Stunden gedauert. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen, es wertet den Pullover wirklich auf.

DSC_0106kJetzt kommt Oskar ins Spiel. Wer mich kennt weiß ich bin kein ausgeprochener Hundefreund. Als mir Barbara die Ankunft von Oskar einem Hovawart ankündigte, damals noch klein war ich wenig begeistert. Alle paar Wochen habe ich gefragt ob er jetzt endlich ausgewachsen wäre. Die Antwort war immer die Gleiche: „Nein der wird noch größer!“

Ich glaube inzwischen ist er ausgewachsen und solange er mich nicht besabbert und anleckt sind wir auch Freunde.

DSC_0079kDas Top habe ich auch selber genäht. Ich hätte nie gedacht wie einfach es ist Tops zu nähen und sie sehen genau wie gekaufte aus. Ich musste nur erst ein Gefühl dafür bekommen wie stark der schmale Bündchenstreifen gedehnt werden muss. Eigentlich sollte der Ausschnitt eingefasst werden, aber mit einem Bündchenstreifen geht es leichter und sieht schöner aus.

DSC_0081kHier habe ich mal die Farbe aus dem Foto genommen.

IMG_4144kHier mein Lieblingsschnitt von lillesol&pelle der Cardigan No.29, ich habe ihn zum zweiten Mal genäht und das war nicht der letzte. Vielleicht erinnert ihr euch an den dunkelblauen Cardigan mit grauen Muster, er hat eine breite Blende. Ich hatte ihn in Gr. 40 genäht und fand ihn etwas zu groß. Trotzdem ziehe ich ihn sehr gerne an.

IMG_4142kDiesmal habe ich Gr.38 genäht mit schmaler Blende. Ich glaube eine Gr.38 mit breiter Blende ist perfekt! Dieser hier ist nicht zu klein aber nicht so weit das man ihn mit einem Knopf zumachen kann. Also habe ich zum Schließen einen kleinen Haken angebracht.

IMG_4153kUnd da ist wieder mein Freund, er hat geholfen etwas lockerer zu werden.

IMG_4168k

Der Stoff ist von Albstoffe nach dem Design Hamburger Liebe – Knit Knit Into the Wild.       Ich liebe die Qualität und die Strickoptik auch wenn sie ihren Preis hat.

IMG_4163kIMG_4159kDas war die noch ausstehende genähte Kleidung. Als ich alles wieder in meinen Schrank gehängt habe, habe ich festgestellt das in den letzten Monaten einiges zusammen gekommen ist. Nur an Hosen habe ich mich noch nicht heran gewagt. Da gibt es insgesamt auch wenig Schnitte. Ich denke es liegt daran eine gute Passform zu finden.

IMG_4167kDer neue Trend geht dahin Unterwäsche zu nähen und da ich auf alles neugierig bin habe ich mir gestern tatsächlich einen Schlüpfer (Panty) genäht. Jetzt teste ich die Passform und wenn die ok ist dann gibt es demnächst bunte Unterwäsche genäht aus unzähligen Jerseyresten!

Ein großer Dank geht an Barbara, die sich viel Zeit genommen hat um mich zu fotografieren. Es hat viel Spaß gemacht und endlich hatten wir mal Zeit etwas zu quatschen. Euch allen noch einen schönen Abend, bei uns duftet es schon ganz herrlich. Heute Abend gibt es Pulled Chicken Burger, ich bin schon gespannt. LIEBEVOLLe Grüße Dini.

Jetzt nähe ich für mich!

Heute war endlich ein Tag der sonnig und halbwegs warm war, von dem Wind mal abgesehen. Also habe ich meinen Mann gebeten von mir ein paar Fotos zu machen. In den letzten Wochen habe ich fleißig für mich genäht und heute möchte ich euch meine Werke zeigen. Ich habe unterschiedliche Schnittmuster von verschiedenen Designern genutzt. Die Schwierigkeitsgrade waren unterschiedlich von leicht bis schwer. Die Passformen waren bei allen Sachen sehr gut!

DSCF3395kDer Anfang macht das Jeanskleid, mit vielen Schnittteilen war es auf jeden Fall aufwendig. Zunächst hatte ich die falsche Größe gewählt und musste nachdem ich es bemerkt habe, alle Schnittteile um eine Größe verkleinern. Das Jeanskleid habe ich mit der Coverlock genäht und dann alle Nähte mit der Nähmaschine und Jeansgarn abgesteppt.

DSCF3407kDas Jeanskleid ist von lillesol & pelle, das Schnittmuster kann man entweder in allen Größen ausdrucken und sich die richtige Größe abpauschen oder in den einzelnen Größen und dann einfach ausschneiden. Das Schnittmuster ist übersichtlich und die einzelnen Seiten passen gut aneinander.

DSCF3405kDie Fotonähanleitung ist verständlich geschrieben, ich habe jeden Schritt verstanden und es war kein Problem sie umzusetzen.

DSCF3411kDie Länge des Kleides habe ich etwas gekürzt, weil es über dem Knie endet sollte. Als Label habe ich ein Lederlabel verwendet.

DSCF3412kDie größte Sorge waren für mich die Knopflöcher, völlig unberechtigt! Dank meiner Nähmaschine mit Knopflochautomatik, war es wirklich einfach und schnell erledigt. Da hat das Knöpfeannähen fast länger gedauert!

DSCF3403kHier sieht man schon das nächste Nähwerk, einen Blazer. Das Sakko ist von Evli’s Needle. Den Blazer habe ich aus Sommersweat genäht, es ist mit offenen Säumen gearbeitet und ist relativ schnell genäht. Ich hatte für den Blazer zwei verschiedene Stoffe gekauft und habe mich zunächst für den Sweat entschieden um erstmal die Passform zu testen. Ich bin von der Passform wirklich begeistert und fühle mich im Blazer richtig wohl.

DSCF3417kDie Taschen habe ich mir selbst gebastelt, die waren nicht vorgesehen. Der Blazer wird nicht mit einem Knopf oder ähnlichen geschlossen. Ich habe einen Fake-Knopf aufgenäht und der Blazer kann mit einem Haken verschlossen werden.

DSCF3455kDie Nähte habe ich zusätzlich abgesteppt und ich habe den Saum mit einem Beleg unten abgenäht. Das nächste Mal werde ich die hinteren Schnittteile am Saum um 2 cm verlängern und den Saum dann umnähen.

DSCF3422kAn den Taschen musste ich gleich etwas Wendepaillettenstoff vernähen. Es ging erstmal darum mich mit den Paillettenstoff anzufreunden und Erfahrung zu sammeln. Fazit: Es hat alles gut geklappt, aber die Vorbereitung war langwierig! Er bringt auf jeden Fall etwas glamour auf das „Sakko“!

DSCF3425kDie Wendepailletten sind von der einen Seite silberglänzend…

DSCF3426k… von der anderen Seite mattbraun. Ich könnte immer wieder über die Pailletten streichen, es macht wirklich süchtig!

DSCF3430kDie Ärmel waren gerade so lang genug, der Aufschlag ist entsprechend schmal ausgefallen. Eigentlich habe ich eher kurze Arme und muss die Ärmel aufkempeln. Für den nächsten Blazer werde ich sie verlängern.

DSCF3435kUnd das letzte Schnittmuster was ich umgesetzt habe, ist MAlotty von Ki-ba-doo. Dieser Schnitt lag schon sehr lange herum. Allerdings habe ich den Schnitt schon vor dem ersten Mal nähen etwas verändert und mich auch nicht wirklich an die Nähanleitung gehalten. Das Top war sehr schnell genäht. Ich habe den Hals- und die Armausschnitte nicht eingefasst wie vorgesehen, sondern habe ein kurzes Bündchen angenäht und abgesteppt. Das Shirt habe ich verlängert, würde ich aber wieder etwas kürzen und oben den Ausschnitt etwas schmaler gemacht. Außerdem habe ich auch hier am Ausschnitt ein Bündchen angesetzt etwa 2cm breit, auch hier sollte der Ausschnitt eingefasst werden.

DSCF3442kIch mag das legere Shirt genau richtig für die Freizeit und auch im Kindergarten.

DSCF3445kAm schönsten ist der Stoff von Hamburger Liebe, ein wunderschöner Jaquard hergestellt von Albstoffe. Es ist wirklich faszinierend dass er wie gestrickt aussieht, aber gewebt ist. Er lässt sich super verarbeiten und genau richtig für das Frühjahr und den Sommer.

Es liegen noch einige Stöffchen und Schnittmuster bereit die darauf warten verarbeitet zu werden! Ihr dürft also weiterhin gespannt sein auch wenn es etwas dauert. Jetzt habe ich Blut geleckt, jahrelang habe ich hauptsächlich für andere genäht, aber jetzt bin ich dran! Und für einen schlankeren Körper macht es auch gleich viel mehr Spaß. LIEBEVOLLe Grüße, habt einen schönen 1. Mai, Dini.

Neue Wege und die Entstehung einer Tasche

Vielleicht fragen sich einige von euch, warum hier so gar nichts los ist?! Auf dem Blog ist es wirklich gerade sehr ruhig. Die Nähmaschine macht eine Pause und trotzdem kann ich euch etwas Neues zeigen, aber der Reihe nach. Ich habe diese Woche Urlaub, mein Urlaub muss ich nach und nach abbauen und das hat einen guten Grund. Ab August werde ich dem Kindergarten den Rücken kehren und eine neue Stelle antreten. Dann werde ich für das Projekt Begegnung im Bereich der ambulanten Kinder- und Jugendhilfe eingesetzt. Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe!

IMG_1365k

Auf meiner Laufstrecke sehe ich immer dieses Lämmchen!

Ein weiteres Projekt für dieses Jahr ist unser Hausbau, heute habe ich die Bauunterlagen beim Bauamt abgegeben. So langsam wird es immer konkreter!

IMG_4107kManchmal beginnen Aufträge mit einer simplen Zeichnung, hier von meinem Vater der für seine Boulekugeln eine Tasche brauchte. Ich habe daraus aus Pappe ein Schnittmuster gemacht, Ziel war es die Tasche aus nur einem Schnittteil zu nähen.

IMG_4101kUnd so sieht das fertige Exemplar aus. Die Schrift musste ich anders anordnen werden, damit sie auf die Tasche passt. Das Steckschloss hat schon ganz lange auf seine Verwendung gewartet, wie viele meiner Materialien war es ursprünglich für etwas ganz anderes gedacht. Es ist schön wenn alle Materialien vorrätig sind und man nichts extra anschaffen muss.

IMG_4102kDamit man wenn die Tasche auf ist die Rückseite des Gestickten nicht sieht habe ich ein dünnes Filz an die Klappe genäht, was noch zusätzliche Stabilität bringt.

IMG_4104kDadurch dass die Tasche aus nur einem Stück entstanden ist hatte sie einen runden Boden und wollte nicht so recht stehen. Also habe ich unten an den Seiten nochmal eine Naht gesetzt und schon war der Boden rechteckig!

IMG_4105kZum Schutz des Bodens habe ich noch vier Füßchen angebracht und für innen eine „Einlegesohle“ aus Plastik zugeschnitten, schließlich sind die Boulekugeln aus Metall und entsprechend schwer.

Mein Vater war begeistert und prophezeite mir weitere Aufträge, die ich direkt dankend abgelehnt habe. Lieber soll die Tasche ein exklusives Unikat bleiben!

In der vergangenen Woche habe ich schon mit dem angekündigten Jeanskleid angefangen. Es hat alles super geklappt, die Nähte habe ich an der Coverlock genäht und dann mit der Nähmaschine Jeansnähte gesetzt. Als das Oberteil zum größten Teil fertig war habe ich gemerkt, dass es viel zu groß ist. Also habe ich einen ganzen Abend lang alles wieder aufgetrennt, das Schnittmuster in einer Nummer kleiner vorbereitet und die Teile entsprechend kleiner zugeschnitten. Bisher habe ich aber noch keine Muße gefunden um einen zweiten Anlauf zu wagen. Ich wünsche euch einen schönen Abend und auch schonmal ein frohes Osterfest! LIEBEVOLLe Grüße Dini.

Endlich mal etwas für mich genäht – Carli

Es hat etwas gedauert, aber nun ist es fertig! Schon vor Wochen habe ich mir ein Kleid aus Sommersweat zugeschnitten, Carli – ein Damenkleid von Sara&Julez. Da ich in der Zwischenzeit durch das Heilfasten deutlich abgenommen habe passte die Größe nicht mehr, sie war deutlich zu groß. Ich habe alles angepasst und es ist noch etwas Platz, falls ich wieder etwas zunehme.

Collage_FotorEs kostet mich immer etwas Überwindung mich vor die Kamera zu stellen. Eigentlich bin ich immer die mit der Kamera in der Hand! Der Schnitt ist einfach und gut beschrieben, dass Schwierigste war für mich die Ösen einzuschlagen.

DSCF3364k_FotorIch habe das Kleid sportlich mit Kapuze genäht, man kann es aber auch ohne Kapuze nähen. Heute bei 20° war es schon ziemlich warm. Ab diesen Temperaturen ist es ohne Kapuze sicher angenehmer!

DSCF3367k_FotorDen Stoff habe ich im letzten Sommer bei lillestoff bestellt, „Pusteblumen im Wind“ von SUSAlabim. Der Stoff ist eine Polyester-, Viskose- und Baumwollmischung und fällt wunderschön und knittert nicht.

DSCF3373k_FotorDer Halsausschnitt hätte etwas weiter sein können, durch die überlappende Kapuze zieht es etwas nach hinten.

DSCF3387k_FotorDanke an meinem Mann der die Fotos gemacht hat. Dieses Kleid war nur zum aufwärmen und das nächste Schnittmuster liegt schon bereit. Das nächste Kleid wird ein Jeanskleid von lillesol&pelle, ein Hemdkleid. Es ist sehr anspruchsvoll, größte Herausforderung werden die vielen Schnittteile und die Knopflöcher.

Ich wünsche euch einen schönen Abend, LIEBEVOLLe Grüße Dini.