So viele genähte Sachen und keinen Fotografen!

In den letzten Wochen sind hier einige Sachen entstanden, hauptsächlich T-Shirts die ich bei dem schönen Wetter dringend gebrauchen kann, aber auch ein Kleid, eine Treggings und eine Jeanstasche. Weshalb ich euch die Sachen noch nicht gezeigt habe ist einfach, es fehlt an einem Fotografen und zu warm war es mir auch! Schon etwa 10x habe ich zu meinem Mann gesagt wir müssen Fotos machen, aber dabei ist es geblieben. Zum Fotos machen möchte ich eine schöne Location haben, im Haus geht nicht und naja der Garten bietet sich momentan noch nicht an. Wenn wir wo hinfahren muss ich so viele Sachen mitnehmen und mich am Auto immer wieder umziehen. Haben wir alles schonmal gemacht. Und dann bei der Hitze der vergangenen Wochen wo alles an einem klebt, schaffe ich es nicht frisch auszusehen. Weil ich euch aber so gerne etwas zeigen möchte gibt es ein paar Fotos der Kleidungsstücke ohne Inhalt. Vielleicht findet sich noch jemand der Lust hätte ein paar Fotos von mir zu machen!

IMG_3365kDer Ständer ist voll, T-Shirts kann ich gar nicht genug haben. Wenn es warm ist verbrauche ich zwei am Tag. Das Kleid hatte ich noch gar nicht an und für die Treggings war es einfach zu warm. Außerdem habe ich einige Sachen nach dem Fertigstellen wieder aufgetrennt und nochmal verändert. Es dautert immer lange bis ich so richtig zufrieden bin. Mrs. Pingel halt!

IMG_3363kAuf dieses T-Shirt bin ich besonders stolz, da ich den ersten Plott erfolgreich auf ein Kleidungstück gebracht habe. Erst am Computer mit einem Programm auf mein Jahrgang angepasst, dann geplottet und aufgebügelt. Dummerweise musste ich zwei Mal plotten, weil ich einen Anfängerfehler gemacht habe und die Schrift nicht gespiegelt hatte! Der Schnitt ist von Ki-ba-doo eine Maseike.

IMG_3358kDas T-Shirt ist schon einige Male gewaschen, den Stoff hatte ich vergangenes Jahr im Stoffgeschäft erworben. Der T-Shirt-Schnitt ist aus dem Klimpergroß Buch von Pauline Dohmen. Der Lederjersey der Treggings ist von EvLi’s Needle, der Schnitt von FeeFee die Bikerleggings Biggi.

IMG_3359kDas T-Shirt ist wieder eine Maseike von Ki-ba-doo, diesmal ist der Ausschnitt tiefer und das Shirt länger. Zusätzlich habe ich es vorne gerafft. Bei einem Viskosejersey, der so weich und leicht fällt mache ich es gerne so damit der Stoff nicht so abmahlt.

IMG_3351kAuf dieses T-Shirt bin ich besonders stolz, den Stoff habe ich im heimischen Stoffgeschäft gefunden, genau meine Farbe. Es gab nurnoch ein Reststück von 1,10m, aber es hat gereicht. Der Basisschnitt ist wieder das schmale Shirt von Klimperklein.

IMG_3354kDiesmal habe ich die Ärmel etwas länger zugeschnitten und sie dann nach außen umgeschlagen bevor ich die Ärmel- und Seitennähte geschlossen habe. Dann habe ich zwei Riegel angebracht und mit einem Knopf befestigt. Damit der Aufschlag nicht umklappt habe ich ihn an zwei Stellen zusätzlich mit einem Zick-Zack-Stich fixiert.

IMG_3355kMit dem Plotter habe ich kleine Label geschnitten nach einer Datei von CoelnerLiebe. Bei dem ersten Versuch war mir das nicht gelungen, aber nach zahlreichen Anpassungen hat der Plotter das PapSnap sauber geschnitten. (Messer 10, Geschwindigkeit 1, Dicke 33, Doppelschnitt)

IMG_3353kDieses Label habe ich per Hand ausgeschnitten. Ein Stück Lederjersey habe ich mit Vlieseline Decovil light verstärkt und den Anker per Hand angenäht.

IMG_3352kDen Saum habe ich etwas breiter gemacht und mit einer Zwillingsnadel abgesteppt. Das T-Shirt hatte ich gestern zur einer Gartenparty an und ich habe mich sehr wohl darin gefühlt.

IMG_3339IMG_3352kIMG_3345kUnd dann zeige ich euch noch meine neu genähte Tasche Chobe nach einem Schnittmuster von Elle Puls. Aus insgesamt drei alten Jeanshosen habe ich die Teile ausgeschnitten. Es hat sehr lange gedauert bis die Tasche endlich fertig war. Nachdem ich das Patchwork-Vorderteil genäht hatte brauchte ich erstmal eine Pause. Ich wollte dass die Tasche perfekt wird und wusste ich muss mir dafür genügend Zeit nehmen.

IMG_3346kVon einer Jeanshose habe ich das Label mit verwertet. Das Loch habe ich vorher verstärkt. Der Taschenboden und der Henkel sind aus Nappaleder gefertigt.

 

IMG_3347kDie Tasche ist sehr geräumig, so bekomme ich meine Arbeitsutensilien locker unter. Innen habe ich zwei Jeanshosentaschen angenäht. An der Taschenrückseite gibt es noch eine Reißverschlusstasche.

So das ist ein kleiner Einblick in meinen Kleiderschrank, der inzwischen aus allen Nähten platzt! Aber es liegen noch wunderschöne Stoffe und so geht es weiter. Ich glaube ich muss doch mal wieder eine Kiste für den Dachboden packen mit allen Wintersachen und dann ist auch wieder etwas Platz für neue Sommerkleidung.

Ich wünsche euch einen schönen Abend, LIEBEVOLLe Grüße Dini

 

 

 

 

Ein aufwändiges Nähprojekt – ein Blouson von Ki-ba-doo

Ich mag schnelle Nähprojekte, die in spätestens einem halben Tag erledigt sind. Am liebsten wenn sie dann noch richtig etwas her machen. Ok, dass geht nicht immer und manchmal muss man sich auch neuen Herausforderungen stellen, um sich weiterentwickeln zu können. Mein persönlicher Angstgegner beim Nähen sind Reißverschlüsse, vor allen teilbare. Schon vor einiger Zeit hatte ich mir das E-Book von Ki-ba-doo die MAneela gekauft. Im Sommer fand ich in Berlin einen wunderschönes Wildlederimitat doch es war gar nicht so einfach die passenden Kombistoffe zu finden.

IMG_4280kAuch immer unsicher bin ich bei der Größenauswahl. Es ist wirklich ärgerlich wenn man die falsche Größe gewählt hat. Ich habe eine Gr. 38 gewählt, aber die Länge um 5 cm verlängert. Das war eine gute Entscheidung, die Jacke hat eine perfekte Länge.

IMG_4275.kJPGIch habe das erste Mal eine Jacke mit Innenfutter genäht. Eine Tücke war das der Hauptstoff elastisch ist und der Futterstoff nicht.

IMG_4272kBeim Reißverschluss musste ich umdisponieren, durch die Verlängerung der Jacke musste er auch 5 cm länger sein. Natürlich habe ich es vergessen und musste dann einen anderen Reißverschluss aussuchen!

IMG_4277kDie Paspeltaschen haben super funktioniert, ich bin 100% zufrieden. Man muss wirklich sehr genau arbeiten, beim Zuschneiden wie beim Nähen.

IMG_4276kIch wollte die Jacke noch irgendwie aufpimpen. Den Lederjersey den ich für die Ärmel und die Paspeln verwendet habe, habe ich mit Decovil light verstärkt und dann ein Emblem ausgeschnitten. Darauf habe ich ein Ginkoblatt in rosagold genäht. Erst wollte ich PapSnap nehmen, aber es sah nicht so hochwertig aus.

DSCF3509kDamit die Jacke auch ohne Bügel aufgehangen werden kann habe ich aus dem Lederjersey eine Schlaufe genäht. Die ganze Jacke habe ich komplett mit der Nähmaschine genäht. Die Overlock musste pausieren! Das Vernähen des Wildlederimitats und des Lederjerseys hat mich wirklich begeistert und auch die Trageeigenschaft ist super.

DSCF3505kNach dem Fotoshooting, Danke an Barbara die spontan Zeit hatte, habe ich noch am Reißverschluss und Ausschnitt abgesteppt. Ich finde es so einfach ordentlicher und das Innenfutter kann nicht in die Reißverschlussschiene rutschen.

Und wieder habe ich gemerkt, nähen macht mich 100% glücklich! Und was mache ich als nächstes? Ich habe einen riesigen Stapel Stoffe und etliche Schnittmuster. Aber ich kann mich nicht entscheiden, welcher Stoff für welches Schnittmuster? Immer wieder ändere ich meine Meinung. Es ist nicht immer gut zu viele Ideen zu haben, manchmal wäre es gut etwas spontaner zu sein!

LIEBEVOLLe Grüße Dini.

Boule eine neue Leidenschaft

Schon wieder ein Beitrag, ich hoffe ihr kommt hinterher! Nachdem ich so lange Pause hatte muss ich erstmal einiges nachholen. Vor Jahren gab es bei meinen Eltern im Garten eine Boulebahn, die mein Vater angelegt hatte. Wenn wir zu Besuch waren mussten wir dann auch eine Runde spielen. Ich habe es nicht gerne gemacht und auch die Spielregeln die eigentlich ganz einfach sind nicht verstanden. Im Juni stand in Beverungen ein Bouletunier an, an dem Mannschaften aus allen Orten der Stadt Beverungen teilgenommen haben. Im Vorfeld haben wir ein bisschen trainiert und auf einmal machte es mir Spaß.

IMG_4174kNach dem Bouletunier wollte aus meiner Mannschaft niemand mehr spielen. An der Weser auf den sogenannten „Weserwiesen“ gibt es einen Bouleplatz, der so gut wie nie bespielt wird. Zusammen mit einigen Flüchtlingen haben wir angefangen uns zum Boule spielen zu verabreden und siehe da nicht nur bei mir war das Interesse groß. Wenn wir uns am Abend treffen sind wir anfangs oft zu viert oder fünft. Im Laufe der Zeit kommen und gehen viele Menschen, schauen eine Zeit zu, spielen mit, erzählen und lachen. Manchmal sind die Kinder dabei und sie dürfen zwischen den Spielen auch einige Kugeln werfen.

IMG_4175kDas Spiel wird erst dann beendet wenn es so dunkel ist dass wir die Kugeln nicht mehr sehen können. Mit Handylampen wird dann schonmal der Platz ausgeleuchtet um wenigstens das angefangene Spiel noch beenden zu können!

Jetzt habe ich mir endlich eigene Kugeln gekauft und dafür musste natürlich eine Tasche genäht werden um sie sicher transportieren und aufbewahren zu können. Vor einigen Monaten hatte ich bereits für meinen Vater eine Bouletasche nach seinen Wünschen genäht. Einige Nähschritte konnte ich jetzt noch optimieren, womit ich bei der ersten Tasche nicht so zufrieden war.

IMG_4180kVorne auf die Klappe habe ich aus Leder das Wort Boule appliziert und statt einem O eine Boulekugel aufgenäht. Damit die Kugeln innen nicht zuviel Spiel haben und hin und her rollen, habe ich ein Inlett mit drei Fächern genäht, das gibt der Tasche zusätzliche Stabilität. Die Tasche ist groß genug um noch weitere Dinge unterzubringen. Den Träger der Tasche habe ich extra kurz gemacht, damit das Gewicht besser zu tragen ist.

IMG_4177kUnd damit es beim Spiel nicht weiter zugeht wie auf einem syrischen Basar sorge ich mit einem Maßband und einem Spielstandzähler in Zukunft für deutsche Genauigkeit!

Wie gerne würde ich die neuen Kugeln ausprobieren, aber die nächsten Tage habe ich wahrscheinlich keine Zeit, vielleicht in der nächsten Woche.

Ich wünsche allen schonmal ein schönes Wochenende. Ich werde jetzt gleich etwas kochen und dann noch 5 Stunden arbeiten gehen. Morgen steht dann das Amy McDonald Konzert an, hoffentlich ist das Wetter akzeptabel.          LIEBEVOLLe Grüße Dini

Jetzt nähe ich für mich!

Heute war endlich ein Tag der sonnig und halbwegs warm war, von dem Wind mal abgesehen. Also habe ich meinen Mann gebeten von mir ein paar Fotos zu machen. In den letzten Wochen habe ich fleißig für mich genäht und heute möchte ich euch meine Werke zeigen. Ich habe unterschiedliche Schnittmuster von verschiedenen Designern genutzt. Die Schwierigkeitsgrade waren unterschiedlich von leicht bis schwer. Die Passformen waren bei allen Sachen sehr gut!

DSCF3395kDer Anfang macht das Jeanskleid, mit vielen Schnittteilen war es auf jeden Fall aufwendig. Zunächst hatte ich die falsche Größe gewählt und musste nachdem ich es bemerkt habe, alle Schnittteile um eine Größe verkleinern. Das Jeanskleid habe ich mit der Coverlock genäht und dann alle Nähte mit der Nähmaschine und Jeansgarn abgesteppt.

DSCF3407kDas Jeanskleid ist von lillesol & pelle, das Schnittmuster kann man entweder in allen Größen ausdrucken und sich die richtige Größe abpauschen oder in den einzelnen Größen und dann einfach ausschneiden. Das Schnittmuster ist übersichtlich und die einzelnen Seiten passen gut aneinander.

DSCF3405kDie Fotonähanleitung ist verständlich geschrieben, ich habe jeden Schritt verstanden und es war kein Problem sie umzusetzen.

DSCF3411kDie Länge des Kleides habe ich etwas gekürzt, weil es über dem Knie endet sollte. Als Label habe ich ein Lederlabel verwendet.

DSCF3412kDie größte Sorge waren für mich die Knopflöcher, völlig unberechtigt! Dank meiner Nähmaschine mit Knopflochautomatik, war es wirklich einfach und schnell erledigt. Da hat das Knöpfeannähen fast länger gedauert!

DSCF3403kHier sieht man schon das nächste Nähwerk, einen Blazer. Das Sakko ist von Evli’s Needle. Den Blazer habe ich aus Sommersweat genäht, es ist mit offenen Säumen gearbeitet und ist relativ schnell genäht. Ich hatte für den Blazer zwei verschiedene Stoffe gekauft und habe mich zunächst für den Sweat entschieden um erstmal die Passform zu testen. Ich bin von der Passform wirklich begeistert und fühle mich im Blazer richtig wohl.

DSCF3417kDie Taschen habe ich mir selbst gebastelt, die waren nicht vorgesehen. Der Blazer wird nicht mit einem Knopf oder ähnlichen geschlossen. Ich habe einen Fake-Knopf aufgenäht und der Blazer kann mit einem Haken verschlossen werden.

DSCF3455kDie Nähte habe ich zusätzlich abgesteppt und ich habe den Saum mit einem Beleg unten abgenäht. Das nächste Mal werde ich die hinteren Schnittteile am Saum um 2 cm verlängern und den Saum dann umnähen.

DSCF3422kAn den Taschen musste ich gleich etwas Wendepaillettenstoff vernähen. Es ging erstmal darum mich mit den Paillettenstoff anzufreunden und Erfahrung zu sammeln. Fazit: Es hat alles gut geklappt, aber die Vorbereitung war langwierig! Er bringt auf jeden Fall etwas glamour auf das „Sakko“!

DSCF3425kDie Wendepailletten sind von der einen Seite silberglänzend…

DSCF3426k… von der anderen Seite mattbraun. Ich könnte immer wieder über die Pailletten streichen, es macht wirklich süchtig!

DSCF3430kDie Ärmel waren gerade so lang genug, der Aufschlag ist entsprechend schmal ausgefallen. Eigentlich habe ich eher kurze Arme und muss die Ärmel aufkempeln. Für den nächsten Blazer werde ich sie verlängern.

DSCF3435kUnd das letzte Schnittmuster was ich umgesetzt habe, ist MAlotty von Ki-ba-doo. Dieser Schnitt lag schon sehr lange herum. Allerdings habe ich den Schnitt schon vor dem ersten Mal nähen etwas verändert und mich auch nicht wirklich an die Nähanleitung gehalten. Das Top war sehr schnell genäht. Ich habe den Hals- und die Armausschnitte nicht eingefasst wie vorgesehen, sondern habe ein kurzes Bündchen angenäht und abgesteppt. Das Shirt habe ich verlängert, würde ich aber wieder etwas kürzen und oben den Ausschnitt etwas schmaler gemacht. Außerdem habe ich auch hier am Ausschnitt ein Bündchen angesetzt etwa 2cm breit, auch hier sollte der Ausschnitt eingefasst werden.

DSCF3442kIch mag das legere Shirt genau richtig für die Freizeit und auch im Kindergarten.

DSCF3445kAm schönsten ist der Stoff von Hamburger Liebe, ein wunderschöner Jaquard hergestellt von Albstoffe. Es ist wirklich faszinierend dass er wie gestrickt aussieht, aber gewebt ist. Er lässt sich super verarbeiten und genau richtig für das Frühjahr und den Sommer.

Es liegen noch einige Stöffchen und Schnittmuster bereit die darauf warten verarbeitet zu werden! Ihr dürft also weiterhin gespannt sein auch wenn es etwas dauert. Jetzt habe ich Blut geleckt, jahrelang habe ich hauptsächlich für andere genäht, aber jetzt bin ich dran! Und für einen schlankeren Körper macht es auch gleich viel mehr Spaß. LIEBEVOLLe Grüße, habt einen schönen 1. Mai, Dini.

Für einen 3-jährigen ein cooles Outfit

In den letzten Tagen ist ein Set entstanden, diesmal nicht nach Klimperklein! Die tolle Collegejacke habe ich schon in einer kleineren Größe genäht. Die Hose gefiel mir gut mit den Kniepatches und die schmale Form. Dieses Set habe ich nochmal in grau-blau genäht, als nächstes gibt es wieder mehr Farbe!

IMG_4066k_FotorDie Collegejacke genäht nach einem E-Book und Schnitt von Fred von SOHO „Herzblatt“. Die Hose wurde nach einer Anleitung von Sara und Julez „Chill Billie“ genäht.

IMG_4058k_FotorDie Paspeltaschen an der Jacke waren eine besondere Herausforderung, hierbei muss ganz exakt gearbeitet werden. Die Nähanleitung ist super detailliert beschrieben und somit waren die Paspeltaschen kein Problem.

IMG_4054k_FotorDas Absteppen der Nähte war eine besondere Herausforderung für meine Nähmaschine, sie hat einfach Stiche ausgelassen. Also habe ich eine andere Nadel eingesetzt, eine stärkere Jerseynadel und schon hat meine Nähmaschine die 5 Lagen ohne Probleme abgesteppt!

IMG_4064k_FotorIch bin sehr gespannt wenn ich die Kleidung an Omar sehen kann. Aktuell sind sie in Gr.98 glaube ich noch etwas groß!

IMG_4059k_FotorDie Hose ist relativ schnell genäht, die Kniepatches dauern fast am längsten. Auch hier sind Taschen eingearbeitet, die ich bisher gerne gemieden habe. Ich weiß nicht warum, weil sie leicht zu nähen sind.

IMG_4061k_FotorDie Kniepatches habe ich versehentlich nicht im Fadenlauf zugeschnitten, das war aber kein Problem. Damit sie nicht nur zur Zierde da sind habe ich sie mit Vlieseline G 785 verstärkt. Diese Vlieseline ist extra für elastische Stoffe, sie werden stabilisiert und bleiben aber trotzdem etwas elastisch. Leider lässt sich die Vlieseline nicht gut zuschneiden, sie fühlt sich fast wie Seide an.

IMG_4062k_FotorWegen der Gefahr von Strangulation wird immer wieder vor langen Kordeln bei Kinderkleidung gewarnt. Das macht sicher Sinn, weil Kinder alles ausprobieren müssen und eine Kordel leicht herausgezogen wird. Ich habe das Bündchen hinten mit der Naht mittig angenäht, um die Kordel zu fixieren habe ich sie mittig am Bündchen direkt in der Naht festgenäht. Das fällt nicht weiter auf und die Kordel kann nicht mehr herausgezogen werden. ( Ich habe leider vergessen ein Foto zu machen!)

IMG_4068kDie nächsten Projekte sind bereits geplant. Als erstes werde ich für mich etwas nähen, darauf freue ich mich schon. Die arabische Schrift hat auch etwas mit einem neuen Projekt/Auftrag zu tun. Mehr dazu werde ich euch später erzählen! Für heute soll es das gewesen sein, einen schönen Abend und LIEBEVOLLe Grüße Dini.