Ein vergessenes Geschenk zum Geburtstag!

Der Titel ist sicher etwas irreführend, ich habe im Juli etwas verschenkt was ich hier noch überhaupt nicht gezeigt habe. Schade eigentlich, denn es ist mein Meisterstück! Nur habe ich immer darauf gehofft, euch ein Foto mit Inhalt zeigen zu können. Aber irgendwie habe ich es verpasst, obwohl es genug Gelegenheiten gegeben hätte. So kann ich euch nur zwei Handyfotos zeigen und die entstandene Collegejacke lieblos an unserer Wohnwand hängend. Sobald ich ein schöneres Foto habe werde ich es nachreichen!

IMG_1662Diese Jacke habe ich als Geburtstagsgeschenk für meinen Bruder genäht. Ich höre jetzt schon das Telefon klingeln und meine Mutter fragen, seit wann hast du einen Bruder? Ich habe ihn quasi adoptiert!

Die Jacke habe ich nach einem Schnittmuster von Fred von SOHO „Papas Herzblatt“. Die Anleitung ist sehr detailiert und verständlich geschrieben. Am schwierigsten sind die Paspeltaschen, hier muss man sehr akurat arbeiten. Wenn ihr euch richtig erinnert habe ich schon zwei kleine Collegejacken genäht und habe lange überlegt ob ich mich an eine Große wagen soll. Sie ist schon aufwendig, ich habe zwei Tage daran genäht. Aber nachdem ich im letzten Schritt die Druckknöpfe ohne Probleme befestigt bekommen habe, war ich einfach nur glücklich und stolz.

IMG_1664Timon musste die Jacke anprobieren, da er eine ähnliche Statur hat und ihm gefiel die Jacke auch. Das Geburtstagskind war außer sich vor Freude, die Jacke passt wie angegossen und er trägt sie wirklich sehr oft. Und das ist der größte Beweis, dass es das richtige Geschenk war.

Ich weiß nicht warum ich vorher noch nicht für Herren genäht habe, aber es braucht halt sehr viel Stoff um so einen Herren zu bekleiden! Es war sicher nicht das letzte Teil, Timon möchte gerne einen Hoodie haben, von genäht hat er allerdings nichts gesagt.

Ich habe noch einen super schönen Collegejacken-Schnitt für Damen liegen, er ist auch schon vorbereitet, es scheitert gerade am passenden Reißverschluß! Aber es wird wirklich Zeit, dass ich wieder etwas für mich nähe, es liegen so viele schöne Schnitte und Stoffe im Arbeitszimmer herum. Es fehlt halt irgendwie die Zeit!

Euch einen schönen Sonntag, LIEBEVOLLe Grüße Dini.

Unerwartete, glückliche Wendung!

Meine Gefühle fahren in dieser Woche Achterbahn, es ist irgendwie alles dabei. Leider sind die Glücksgefühle eher rar gesät, aber andere starke Gefühle um so präsenter. Mein Kopf ist voll mit Informationen und unerledigten Aufgaben und kann nicht mehr denken! Ich habe noch keine Ahnung wie ich daraus komme, ich hoffe auf das Wochenende um Zeit zu haben über alles in Ruhe nachzudenken. Leider ist es hier auf meinem Blog zur Zeit sehr ruhig, gerne würde ich euch genähte Sachen zeigen. Aber Nähzeit exestiert praktisch momentan nicht, dabei macht es mich so glücklich! Da aber diese Woche ein unerwarteter Abschied anstand, habe ich mir doch etwas Nähzeit verschafft und Abschiedgeschenke genäht.

IMG_4216kDie Postkarte ist von der Grafikwerkstatt Bielefeld, ich liebe ihre Postkarten. Die Karte hatte ich neulich ohne besonderen Grund gekauft und schon gab es den passenden Anlass. Bei einem lieben Menschen gab es tatsächlich eine unerwartete, glückliche Wendung, als es aussah als ob der Traum geplatzt wäre. Jetzt geht der Traum weiter und wir mussten Abschied nehmen.

Hoffnung
Wenn Du denkst es geht nicht mehr,
kommt irgendwo ein Lichtlein her.
Ein Lichtlein wie ein Stern so klar,
es wird Dir leuchten immer da.


Wird zeigen Dir den Weg zurück,
den Weg zu einem neuen Glück.
Drum glaub daran – verzage nie,
es geht schon weiter – irgendwie.


Und mit Willen, Kraft und Mut,
wird dann alles wieder gut
Du musst nur immer fest dran glauben
und lass Dir nur den Mut nie rauben.


Es gibt für alles einen Weg,
und sei’s auch nur ein kleiner Steg.
Es gibt nun mal nicht nur gute Zeiten,
das Leben hat auch schlechte Seiten.


Doch wie bist Du stolz, wenn Du’s geschafft,
aus Sorgen und Nöten – mit eigener Kraft,
herauszukommen, was Du nie geglaubt,
da man Dich sooft schon der Hoffnung beraubt.


Doch die Hoffnung auf ein besseres Leben,
die lasse Dir bitte, niemals nehmen.
Denn wenn Du denkst es geht nicht mehr,
kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

Autor: Roswitha Rudzinski

Von diesem Gedicht kannte ich eigentlich nur die ersten beiden Zeilen, jetzt habe ich das ganze Gedicht gefunden und es passt so gut zu der Situation.

IMG_4217kEin kleiner Schutzengel musste mit auf den Weg gegeben werden, mit dem Namen auf den Flügeln. Dann gab es eine Beanie (Kids5) und Armstulpen (Klärchen Barbara Lohmann) damit sie im Winter nicht frieren muss. Und weil ich schonmal an der Nähmaschine saß und die Glücksgefühle so gut taten (andere essen Schokolade), habe ich noch ein paar Beanies zusätzlich in verschiedenen Farben genäht. Alle aus dem wunderschönen Knit Knit Jacquard Jersey von Hamburger Liebe.

Und wem es hier zu langweilig ist, der mag vielleicht mal auf unserer Hausbauseite schauen. Wir bauen ja noch ganz nebenbei ein Haus und da Danke ich meinem Mann, der sich um alles kümmert und alles im Blick behält. Ich schaffe es momentan nicht mal mich zu entscheiden, welche Bodenbeläge ich wo haben möchte. Ich wünsche euch schonmal ein schönes Wochenende,  

        LIEBEVOLLe Grüße Dini

2. Platz beim Bouleturnier in Herlinghausen

Ich habe euch hier jetzt schon mehrfach von meinem neuen Hobby Boule erzählt. Gestern war ich auf dem ersten richtigen Bouleturnier in Herleshausen. Hier spielen viele schon seit langen Jahren Boule. Hauptsächlich wollten Rizan und ich Spaß haben und ein paar Erfahrungen sammeln. Über Umleitungen waren wir nach 1 Stunde Fahrzeit in Herlinghausen. Wir wurden gleich sehr freundlich empfangen, das Wetter was Freitag wirklich schlecht war präsentierte sich mit schönstem Sonnenschein! Perfekte Bedingungen für ein Freiluft-Turnier.

IMG_4198kZunächst testeten wir den Bouleplatz und warfen ein paar Kugeln. Wir merken schnell dass der Platz komplett anders ist wie unsere gewohnte Boulebahn an der Weser.

Genau genommen lies sich jeder der 6 Boulefelder unterschiedlich bespielen. Insgesamt traten 15 Mannschaften bei dem Turnier an. Es gab 3 Gruppen mit jeweils 5 Mannschaften, jeder musste 4 Vorrundenspiele absolvieren also jeder gegen jeden. Das erste Spiel haben wir 11-5 gewonnen, was für mein Selbstbewusstsein wichtig war. Im nächsten Spiel mussten wir uns 9-11 geschlagen geben, was ok war. Dann haben wir eine richtige Klatsche bekommen und 0-11 gespielt! Uns wurde gesagt dass man niemals zu Null verlieren sollte, also Ziel ist mindestens einen Punkt zu bekommen.

IMG_4199kUnser 4. Vorrundenspiel haben wir dann klar mit 11-1 gewonnen. Mit dem besten 3. Platz der Vorrunde sind wir dann wirklich weitergekommen. Das nächste Spiel haben wir dann deutlich mit 11-1 gewonnen. Dann mussten wir gegen meinen Vater und Anja ran, ein gutes Team. Nach einem ausgewogenen Spiel haben wir 11-8 gewonnen. Ich konnte es gar nicht glauben!

IMG_4202kIm Spiel um Platz 1 mussten wir dann nochmal gegen die Profis spielen und mein Ziel war es nicht nochmal zu Null zu verlieren. Ich gebe zu ich hatte einfach zu viel Respekt und war zu nervös. Egal es ist keine Schande 13-4 zu verlieren und den 2. Platz zu holen, ich war jedenfalls sehr zufrieden. Ich konnte es einfach nicht glauben. Mein erster Pokal überhaupt!

Wir haben viele nette Begegnungen gehabt und uns mit anderen ausgetauscht. Jetzt haben wir natürlich Blut geleckt, die nächsten zwei Turniere haben wir fest im Blick. An unserer Taktik müssen wir noch arbeiten und öfter mal auf unterschiedlichen Plätzen mit verschiedenen Gegnern spielen. Rizan und ich haben gestern zum ersten Mal miteinander gespielt, bisher sind wir eigentlich immer gegeneinander angetreten und dafür waren wir ein sehr gutes Team!

IMG_4191kDirekt nach dem Turnier waren wir dann noch zusammen auf einem Geburtstag eingeladen. Syrische Zwillinge haben ihren 8. Geburtstag gefeiert. Mit großem Hunger sind wir etwas verspätet dort angekommen. Zu Essen gab es reichlich, eins leckerer als das Andere. Da die Familie erst umgezogen ist und die beiden Schwestern ein neues Zimmer bekommen haben habe ich zwei Kuschelkissen mit Namen genäht.

IMG_4193kNach dem Essen war ich nach dem langen Tag auf einmal so kaputt, dass ich auf der Stelle hätte einschlafen können. Statt dessen haben wir mit den Kindern noch etwas                 Mensch-ärger-dich-nicht gespielt.

Zu Hause angekommen bin ich kurz danach in Bett gefallen. Es war ein ereignisreicher und schöner Tag und es bleibt ein Hochgefühl zurück.

Heute setze ich mich wieder an meine Nähmaschine, dass nächste Projekt liegt schon bereit auch ein Geschenk zum Geburtstag! Ihr könnt schon gespannt sein. Euch einen schönen Sonntag, ich könnte schon wieder eine Runde Boule spielen! ; ) Liebevolle Grüße Dini.

 

Neues Arbeitsmaterial

Die zweite Arbeitswoche ist für mich angebrochen. Noch ist alles ganz neu und es gibt viele Informationen. Damit keine Informationen verloren gehen mache ich mir viele Notizen. Lange habe ich überlegt worauf ich meine Notizen festhalte. Ein Collageblock erschien mir sinnvoll da man die Seiten herausreißen und abhelften kann. Da ein Collageblock aber wenig ansprechend aussieht, musste ich mir etwas einfallen lassen. Eine schöne Hülle musste her…

IMG_4187kDie Hülle ist ein Materialmix aus 3mm dicken Wollfilz, Leder, Webband und Folie.

IMG_4184kErst wollte ich den Filz mit einem Spruch besticken. Damit die Hülle wandelbar bleibt habe ich mich entschieden eine Folie aufzunähen. Dort kann ich nach Lust, Laune und Stimmung immer neue Postkarten oder Fotos einschieben.

IMG_4188k

Die Postkarte ist von der Grafik Werkstatt!

Wenn man verschiedene Materialien mixt ist es manchmal schwierig sie miteinander zu vernähen. Das Leder dehnte sich etwas als ich es auf den Wollfilz aufgenäht habe. Dank meiner Näherfahrung konnte ich alle Schwierigkeiten kalkulieren und entgegenwirken.

Vor etwa 2 Jahren habe ich mir das Lederetui genäht. Ich benutze es sehr gerne, es hat eine schöne Größe und ist ein kleines Raumwunder. Eine Anleitung und den Zuschnitt für das Etui findet ihr hier.

IMG_4190kDer Collageblock kann einfach in die Hülle geschoben und immer wieder ausgetauscht werden, lange blieben die Seiten nicht weiß! Mein Kalender und mein Notizblock sind in Zukunft meine wichtigsten Arbeitsmaterialien.

Immer wieder freue ich mich darüber dass ich mir alles selber nähen kann. Besonders schön ist es wenn alle Materialien vorrätig sind und ich spontan ein Nähprojekt beginnen kann. Ich mag es meine Vorstellungen umzusetzten und dabei immer neue Ideen zu entwickeln.

Ich wünsche euch eine gute Nacht. LIEBEVOLLe Grüße Dini.

Boule eine neue Leidenschaft

Schon wieder ein Beitrag, ich hoffe ihr kommt hinterher! Nachdem ich so lange Pause hatte muss ich erstmal einiges nachholen. Vor Jahren gab es bei meinen Eltern im Garten eine Boulebahn, die mein Vater angelegt hatte. Wenn wir zu Besuch waren mussten wir dann auch eine Runde spielen. Ich habe es nicht gerne gemacht und auch die Spielregeln die eigentlich ganz einfach sind nicht verstanden. Im Juni stand in Beverungen ein Bouletunier an, an dem Mannschaften aus allen Orten der Stadt Beverungen teilgenommen haben. Im Vorfeld haben wir ein bisschen trainiert und auf einmal machte es mir Spaß.

IMG_4174kNach dem Bouletunier wollte aus meiner Mannschaft niemand mehr spielen. An der Weser auf den sogenannten „Weserwiesen“ gibt es einen Bouleplatz, der so gut wie nie bespielt wird. Zusammen mit einigen Flüchtlingen haben wir angefangen uns zum Boule spielen zu verabreden und siehe da nicht nur bei mir war das Interesse groß. Wenn wir uns am Abend treffen sind wir anfangs oft zu viert oder fünft. Im Laufe der Zeit kommen und gehen viele Menschen, schauen eine Zeit zu, spielen mit, erzählen und lachen. Manchmal sind die Kinder dabei und sie dürfen zwischen den Spielen auch einige Kugeln werfen.

IMG_4175kDas Spiel wird erst dann beendet wenn es so dunkel ist dass wir die Kugeln nicht mehr sehen können. Mit Handylampen wird dann schonmal der Platz ausgeleuchtet um wenigstens das angefangene Spiel noch beenden zu können!

Jetzt habe ich mir endlich eigene Kugeln gekauft und dafür musste natürlich eine Tasche genäht werden um sie sicher transportieren und aufbewahren zu können. Vor einigen Monaten hatte ich bereits für meinen Vater eine Bouletasche nach seinen Wünschen genäht. Einige Nähschritte konnte ich jetzt noch optimieren, womit ich bei der ersten Tasche nicht so zufrieden war.

IMG_4180kVorne auf die Klappe habe ich aus Leder das Wort Boule appliziert und statt einem O eine Boulekugel aufgenäht. Damit die Kugeln innen nicht zuviel Spiel haben und hin und her rollen, habe ich ein Inlett mit drei Fächern genäht, das gibt der Tasche zusätzliche Stabilität. Die Tasche ist groß genug um noch weitere Dinge unterzubringen. Den Träger der Tasche habe ich extra kurz gemacht, damit das Gewicht besser zu tragen ist.

IMG_4177kUnd damit es beim Spiel nicht weiter zugeht wie auf einem syrischen Basar sorge ich mit einem Maßband und einem Spielstandzähler in Zukunft für deutsche Genauigkeit!

Wie gerne würde ich die neuen Kugeln ausprobieren, aber die nächsten Tage habe ich wahrscheinlich keine Zeit, vielleicht in der nächsten Woche.

Ich wünsche allen schonmal ein schönes Wochenende. Ich werde jetzt gleich etwas kochen und dann noch 5 Stunden arbeiten gehen. Morgen steht dann das Amy McDonald Konzert an, hoffentlich ist das Wetter akzeptabel.          LIEBEVOLLe Grüße Dini